Skip to main content

Kuriose Bierfakten: Top 10 – Mai 2014

Die 10 kuriosesten Bierfakten – Teil 1

Herzlich Willkommen zu den 10 kuriosesten Bierfakten. Dies ist der erste Teil einer regelmäßigen Serie, die in unregelmäßigen Abständen erscheinen und euch über Kuriositäten, Lustiges und Informatives aus der Welt des Bieres unterhalten wird. Uuuuuund los geeeehts…

Schon gewusst?

Bierfakten – Nr. 1. Tschechisches Bier wurde früher im Rathaus in Pilsen einem ganz besonderen Qualitätstest unterzogen. Auf eine spezielle Sitzbank wurde eine Pfütze tschechisches Bier getropft, in die sich der Brauer solange setzen musste, bis seine Hose die ganze Bierpfütze aufgesogen hatte. Wenn beim Aufstehen die Hose nicht an dem Bierrest kleben blieb war das Bier nicht stark genug. Für den armen Brauer setzte es dann Hiebe mit einem Stock. Soviel zur Qualität von tschechischem Bier…

Bierfakten – Nr. 2. Wer in Dublin das Vergnügen hat die Guinness Brauerei zu besichtigen, kann sich in einem der oberen Stockwerke nicht nur mit irischem Bier verköstigen, sondern auch noch etwas über den Beruf des Fassbinders erfahren. Kurios ist, dass die Berufsausbildung des damals sehr angesehenen Berufs 8 Jahre dauert und seinen Abschluss mit einer Art „Weihe“ zu Ehren des Fassbinders endet. Hierbei wird sein Prüfungsfass von den Kollegen liebevoll mit allem gefüllt, was die Werkstatt hergibt (Sägespäne, Kleineisenteile, Federn, etc.). Danach wird der Fassbinder höchst persönlich in das Fass gesteckt, irisches Bier hinzu gegeben und die Straße vor der Brauerei herunter gerollt.

Bierfakten – Nr. 3. Wenn wir gerade schon bei den Guinness Fakten sind: Das erste überlieferte Volk das Bier braute waren die Sumerer. Bereits 4000 v.Chr. starteten diese Ihre Bierproduktion. Die älteste aktive Brauerei Deutschlands ist übrigens die Klosterbrauerei Weihenstephan. Im Jahre 1040 wurde das Braurecht verliehen. In Deutschland gibt es übrigens über 5000 Biermarken und 1300 Brauereien. Rekord

Bierfakten – Nr. 4. Das Guinnessbuch der Rekorde geht übrigens ebenfalls auf die gleichnamige Guinness Brauerei zurück. Ausgehend von einem Stammtischstreit zweier Jäger, welcher Vogel denn wohl der Größte/Schnellste sei, entwickelte sich die Idee, Maximalmaße aufzuschreiben und als Referenzwert für derartige Streitsituationen parat zu haben. Heutzutage finden sich im Guinnessbuch der Rekorde natürlich nicht nur Rekorde aus der Tierwelt und über irisches Bier, sondern auch unzählige weitere Kategorien…

Bierfakten im Guinessbuch

Im Guinnessbuch der Rekorde finden sich ebenfalls viele Bierfakten

Bierfakten – Nr. 5. Wir bleiben direkt auf der Insel: In Großbritannien rufen betrunkene Igel den Tierschutz auf den Plan. Grund sind Hobbygärtner die Bierfallen gegen Schnecken aufstellen und an denen sich die Igel verköstigen. Soweit so gut. Blöd nur, das betrunkene Igel vergessen sich einzurollen, wenn Gefahr droht… -_-

Bierfakten – Nr. 6. William B. Christensen besitzt die Größte Bierdosensammlung der Welt. Mittlerweile hat er ca. 75000 Bierdosen leergetru… äääh… gesammelt =)

Bierfakten – Nr. 7. Der Münchener Physiker Arndt Leike war dermaßen von Bierschaum fasziniert, dass er beschloss in einer Versuchsreihe die Zerfallszeit von Weizen-, Altbier und Hellem zu ermitteln. Das Weizenbier war nach 276 Sekunden schaumfrei und hält somit den ersten Platz. Altbier und Helles zerfielen deutlich schneller. Wieder was gelernt…

Bierfakten – Nr. 8. Im Jahre 1972 belohnte eine dänische Brauerei ca. 20.000 Kinder für die Teilnahme an einem Malwettbewerb mit einem Biergutschein. Haken an der Sache war, dass dieser erst 25 Jahre später eingelöst werden konnte. Die eigentlich als PR-Gag gedachte Aktion endete im Jahr 1997 mit über 10.000 eingelösten Gutescheinen. Für ihre hartnäckige Treue bekamen die Konsumenten pro Gutschein 30 Flaschen Bier. Hätten wir uns auch nicht entgehen lassen…

Bierfakten – Nr. 9. In Großbritannien gibt es ein Instantpulver, welches aus Hopfen, Malz, Zucker und Hefe besteht und in Kombination mit Wasser ein bräunliches Gemisch bildet. Lässt man das Gebräu 14 Tagen stehen, dann bildet sich ein kohlensäurearmes, ca. 4,5% Alkohol enthaltendes Gemisch, das nach Bier schmecken soll. Erinnert uns irgendwie an die lauwarme Cervisia aus den Asterixheftchen und den Spruch mit den spinnenden Briten…

Bierfakten – Nr. 10. Der Weltrekord im Bierflaschen öffnen wird von 3 Münchnern gehalten. Nacheinander öffneten diese je 100 Flaschen und benötigten für insgesamt 300 geöffnete Flaschen nur 107Sekunden. Verwendung fand übrigens ein speziell entwickelter Kronkorkenöffner.


Ähnliche Beiträge


Kommentare


Heike Rupp 24. November 2016 um 11:59

Hallo,
wir würden gern für eine Art Bierlexikon auf den Bierflaschen der Brauerei Gold Ochsen die Bierfakten 1, 4, 7 +10 verwenden. Natürlich auch unter Angabe der Quelle. Insgesamt werden es 80 verschiedene Themen. Dürfen wir das?
Liebe Grüße
Heike Rupp

Antworten

wp_admin 25. November 2016 um 18:39

Na klar,
mehr infos siehe Mail.

Grüße

Antworten

Armin Winterstein 26. Oktober 2016 um 8:51

Hallo
ich würde gerne eure Beiträge “ Bierfakten“ auf Flyer ziehen und bei Tastings bzw. auf der Homepage
http://www.feine-biere.de/ verwenden. Quellenangabe ist selbstverständlich. Bekomme ich eure Zustimmung ?

Antworten

wp_admin 30. Oktober 2016 um 18:04

Hallo,
klar bekommst du die Zustimmung.
Vielleicht können wir auch mal über so ein Tasting berichten?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*